Alle Artikel in: Ernährung

Sauerteigbrot (glutenfrei)

Sauerteig ist was besonderes. Das Brot schmeckt damit wesentlich besser, der Teig bleibt länger frisch und das Brot ist bestimmt auch bekömmlicher. Aber Sauerteig ist auch nicht einfach und erst recht nicht schnell. Es benötigt viel Zeit bis man den Dreh raus hat. Ich will hier meine Erfahrungen beschreiben, um den Einstieg zu vereinfachen.

Pão de Queijo, Pan de Yuca, Pan de Bono oder Käse Brot/Brötchen/Bälle (glutenfrei)

Diese unglaublich einfachen und schnell zubereiten Brote sind in Brazilien, Columbien und Ecuador sehr bekannt. Sie werden dort mit Tapiokamehl (oder -stärke, das ist beides das selbe) gemacht, somit sind sie glutenfrei. Tapiokamehl bekommt man in jedem Asiatischem Supermarkt, oder im Reformhaus oder beim Onlineversandhändler.

Gewittertorte (glutenfrei)

Die Schwiegertante in Spe hat mal eben so aufgeschnappt was glutenfrei bedeutet und en passant eine unglaublich lecker Torte glutenfrei gezaubert. Gewitter Torte Zutaten Boden 3 Eier 150 g Zucker 1 Vanillezucker 200g gemahlene Nüsse 1 Telöffel Backpulver Belag 3-4 Bananen Saft einer Zitrone 1 Glas Sauerkirschen 1 roter Tortenguss 2 Becher Schlagsahne 1 Sahnesteif 1 Vanillezucker 2 Sahnesteif 100 g geröstete Mandelblättchen etwas Eierlikör Zubereitung Für den Boden: Eier, Zucker und Vanillezucker vermengen, Backpulver und gemahlene Nüsse vermischen und zu der restlichen Masse geben. Den fertigen Teig in eine mit Butter eingefettete Springform geben und das ganze bei 160°C 20-30 Minuten backen. Für den Belag: Die Bananen halbieren, auf den abgekühlten Boden in der Springform (nicht öffnen!) legen und mit Zitronensaft beträufeln. Tortenguss nach Anleitung auf der Verpackung aufkochen, die Kirschen unterheben und auf den Bananen verteilen. Sahne, Sahnesteif und Vanillezucker schlagen und die gerösteten Mandeln dazugeben. Die Masse auf den Tortenboden geben, glatt streichen und mit Eierlikör verzieren.

Essen ist fertig

Ich habe gekocht. Zutaten für das Essen: Nudeln (Fusili sind gut) Gemüse (Saisonal jetzt also Rotkohl, Weißkohl, Sellerie, Mohrrüben, Porree …) Fleisch nach belieben (z.B. Hackfleisch, was halt da ist) ohne geht’s auch 😉 Knoblauch 1 Zehe Essig, Salz, Pfeffer Zutaten für die Soße: zwei Eigelb und zwei Eiweiß Essig Senf

kaffeschlürfen – und kostenlos surfen

im Café/Restaurant Sankt Oberholz lässt es sich leben! Dort kann man in gewohnter Starbucks/Meyerbeers/HasteNichtGesehen- Manie mittels Selbstbedienung allerlei Trinkbares und essbares fürzwischedurch kaufen. Das alles auch noch sehr frisch und bekömmlich – man hat den Eindruck, dass sich im Sankt Oberjolz gedanken darum gemacht wird, was die Menschen drinnen trinken und essen. (Es gibt dort z.B. frischen Pfefferminztee) Danach kann man einen der beliebten Plätze suchen und sich genüssliche hinsetzen. Von den vielen Menschen mit Rechen Kasten (auch Laptop/Notebook) sollte man sich nicht stören lassen, die nutzen das dort vorhanden kostenlose W-LAN. Beim auf die Toilette gehen darf man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, ich habe keine Zeichen an den Türen gefunden – aber instinktiv die Linke genommen und bin wohlbehalten bei den Pissoirs gelandet. Zu Erreichen ist das ganze auch ganz einfach, da es direkt am Rosenthaler Platz liegt. Den Namen hat Lokal von einer Sennerei (das ist der Begriff für eine Alm-Käse-Ziegen-Hütte in den Bergen) die 1254 ein Bergdörfli vor dem Verhungern in einem Besonders harten Winter rettete und darauf hin …

Resteessen Deluxe

Was macht man aus einem Rest gekochte Kartoffeln gefrorene Früchte Ganz einfach Pürreé!  (mit einem Stabmixer) Zum, verfeinern kann man noch nach belieben Zucker und Joghurt/Schmand/Sahne oder so dazugeben. Ok, zugegeben, die gefrorenen Früchte hat man selten als Rest im Gefrierfach – aber man kann sich zu einem solchen Zweck ja eine entsprechende Packung dort hin legen (genauso wie viele Menschen aus Prinzip etwas Speiseeis im Gefrierfach haben).

Kochkäse

Ideal zum auf die Stulle schmieren und super lecker. Gibt‘ s im Supermarkt ganz billig. Aber wenn man sich den Sslbst machen kann – kann man sich seine ganz eigen lieblings geschmackrichtung machen! Man nehme: 500 g Quark 1-2 Teelöffel Natron Den Quark entwässern – am besten in einem Tuch (Geschirrtuch). Dann zusammen mit dem Natron (nachdem es gut vermengt wurde) in einem topf erhitzen, bis es glasig wird. Würzen nach belieben und fertig!

Pudding in der Mikrowelle – selbstgemacht

Pudding kann man sich selber machen! Ganz einfach, ganz schnell, ganz lecker und so gesund, wie man das will und braucht. mikrowellenfeste Schüssel 500 ml Milch Zucker Puddiggeschemack, also: aufgelöste Schokolafe oder Schokopulver Vanille Karamell etc einfach alles in die Schüssel und gut verrühren, dann in die Mikrowelle bei größter Stufe für 3 min. heiß machen – raus nehmen, umrühren und noch mal 3 min. Heiß machen. umfüllen in ein anderes Gefäß und abkühlen lassen. Fertig ist der Mikrowellen Pudding. Funktioniert auch mit fertigem Puddingpulver