Jahr: 2011

Papier kann man nur x mal falten, sagen nur Anfänger!

Kopfall behautpet hier dass man ein DINA4 Papier nur maximal 7 mal falten kann. 1)genaugenommen nur x mal falten, weil – und dann wird begründet Aber ich habe gerade direkt spontan ein DINA4 Blatt 22 mal gefaltet – wie hab ich das wohl gemacht? Ideen? Ich bin gespannt, auf die Kommentare! [update] selbstverständlich habe ich es immer in der Mitte gefaltet! Auch wenn in dem besagtem Beitrag von Kopfball nie (explizit) die Rede davon ist, dass dies eine Bedingung sei. References   [ + ] 1. ↑ genaugenommen nur x mal falten, weil – und dann wird begründet

Ausschießen am Mac, oder „Wie druckt man Broschüren?“

Manchmal ist es sinnvoll sich ein Dokument so in DIN A5 auszudrucken, dass man es direkt aus dem Drucker nehmen kann, faltet und fertig. Diese funktion übernehmen manchmal Druckertreiber. Jedoch ist man dann sehr stark von eben genau diesem Drucker/Treiber abhängig. Für MacOS gab es bis Version 10.5 (Leopard) ein sehr gutes Programm namens Cocoa Booklet von dem ich schon einmal hier berichtet habe. Leider ist das aber seit 10.6 (Snow Leopard) nicht mehr lauffähig, weil Apple System Komponenten so verändert hat, dass dieses Programm nicht mehr funktioniert. Bis jetzt (10.7 Lion) hat sich an der Situation auch nichts geändert. Aber es gibt Abhilfe: Create Booklet. Diese kleine Software macht eigentlich genau das selbe wie Cocoa Booklet, ist aber in Deutsch und funktioniert. Viel Spass beim (Broschüre-)Drucken!

Zoom H4 defekt Reparatur

Der Fehler Ein Aufnahme Gerät der Firma ZOOM Modell H4. Fast schon ein Klassiker und regelrecht unkaputtbar. Allerdings kann es vorkommen das so ein Gerät von heute auf morgen den Geist aufgibt und einfach nicht mehr angeht. Weder mit dem Netzteil, noch mit Batterien, oder Akkus. So ein Gerät hatte ich hier zu liegen. Nach dem ich es auseinandergenommen hatte, weil ich altersschwache Elkos, oder kalte Lötstellen vermutete, musste ich enttäuscht feststellen, das nix dergleichen die Fehlerursache war. Zum Glück konnte ich ich mir von woanders ein funktionierendes Gerät leihen und mit diesem so lagne die Platinen tauschen, bis ich eine Platine als „defekt“ 1)auch wenn ich bis heut nicht weiß was daran nun defekt sein soll – sieht topp aus identifizieren konnte. Die SD-Karten Platine war defekt. Nach einer kurzen Recherche beim Hersteller zoom habe ich den deutschen Händler ausfindig machen können und dort erfahren, dass meine Fehlersuche ganz brauchbar klingt – ein Ersatzteil könne ich aber nur bei einem (Endkunden-) Händler beziehen. Gesagt getan – rief ich bei Thomann an und hatte eine …

Ordnung im Download Ordner mit FolderOrg

[Update] dieser Artikel würde neu geschrieben und ist als veraltet zu betrachten, der neue Artikel ist hier zu finden. Immer wenn man was herunterlädt, kommt es in den Download Ordner, der dann schon nach kürzester Zeit sehr unübersichtlich wird. Besser wäre es doch, wenn automatisch alle Dateien, die da rein gehen in Ordner sortiert werden, mit dem jeweiligem Datum (an dem der Download war). Das kann entweder Glims erledigen, ein Safari Plugin, was noch viel mehr kann. Oder FolderOrg, ein Automator Script, welches den Ordner selbst überwacht. Das hat den Vorteil, dass jeder Browser, der etwas im Download Ordner speichert „berücksichtigt“ wird – selbst die Downloads von Skype. Nach langer Benutzung von Glims, bin letzlich bei FolderOrg geblieben, weil es eben nicht an einen bestimmten Browser gebunden ist. man kann FolderOrg hier herunterladen1)1. Nach dem Herunterladen muss man die *.app Datei nach /Library/Scripts/Folder Action Scripts/kopieren, und einmal per Doppelklick ausführen. Dabei werden mittels drei Fenster Fragen gestellt. Nun muss noch per Rechtsklick auf den Download Ordner 1. die Ordneraktionen aktiviert werden (häcken links oben setzen) und das passende Script …

Startone SAS-75 Alt Saxophon

Das ist keine Werbung – es Ist der Versuch einer Recherche nach einem (meiner Meinung nach) gutem Instrument Hilfestellung zu geben – durch Ergänzende (persönliche) Eindrücke Ich hab mir n günstiges Saxophon bei Thomann gekauft. Ich bin zwar kein Anfänger mehr, da ich vorher lange Klarinette gespielt habe; aber eben auch noch kein Profi. Insofern ist das Instrument für mich Ideal, da es weniger als 200,- kostet. Im Vorfeld habe ich sehr viel versucht an Informationen heran zu kommen, und dank verschiedener Saxophon Foren und der Kundenbewertungen von Thomann auch genug positive Stimmen gehört, so dass ich zuversichtlich war – ein für diese Preisklasse gutes Instrument zu bekommen. Was mir jedoch fehlte, waren Bilder. Die Bilder bei Thomann selbst sind im Gegensatz zu anderen Produkten wenig. Hier also meine Bilder, wie das Instrument ankommt und eingepackt ist und wie das Zubehör genau aussieht. Das Instrument ist in eine Art Baumwollsack eingepackt, der S-Bogen auch. der Rest ist (bis auf die Blätter, wegen der Atmung des Holzes) in eine Plastik Tüte mit schnell Verschluss. Es riecht …

Die Dreistigkeit von „Administratoren“

Was passiert, wenn für bei einer Prüfung/Leistungskontrolle (z.B. an einer Universität) Computer eingesetzt werden – und vielleicht sogar PrivatComputer (aus Mangel an „Pool Rechnern“) Vorüberlegung Es ist bekannt, dass man in Umgebungen, in denen wenige Leute für sehr viel Technik verantwortlich sind, mit Einschränkungen leben muss. „…wenn da jeder macht was er will, kann das ja niemand mehr kontrollieren…“ So wird begründet, dass Administratoren den Benutzern nur minimale Rechte einräumen – genau soviel, wie der Benutzer zum Arbeiten braucht. Umsetzung (Realität) ich werde dieses Semester eine Klausur in einer kontrollierten Umgebung an meinem eigenem Laptop schreiben. Das bedeutet konkret für mich, ich muss ein längeres Dokument durcharbeiten und Schritt für Schritt Anweisungen befolgen, damit ich meinem Laptop auf die Klausur vorbereite. Bei diesem Prozedere haben sich die „Administratoren“ (die technisch Verantwortlichen) die Mühe gemacht, eine Anleitung zu schreiben, die absolut unmissverständlich ist. Das ist sehr gut! In meinem konkreten Fall benötige ich für die Prüfung zweierlei: einmal einen (angepasst) eingerichteten Browser und eine Software, die auf meinem Laptop installiert wird. Das Problem Um die Klausur formell …

VollMond

VollMond – und zwar einer den, man nicht übersehen kann. So hell, so hell hab ich ihn lange nicht gesehen. Also habe ich angespornt vom Tauben Video meine Kamera genommen und Fotos gemacht. Gleich immer doppelt als jpg und RAW Datei – damit ich im nachinein alle Bilder als HDR nachentwickeln kann und dann sowohl einen Normalen als auch einen HDR Film gegenüberstellen kann. und so ist es: hier sind der normale Film und sein HDR Pendant. Der Vollmond war so hell, dass es sehr schwierig war die korrekten Einstellungen zu finden – ich habe mit extrem hohem ISO (High 3.0) fotografiert mit einer ziemlich langen Belichtungszeit (3/4″) und einer maximal offenen Blende. Bei der HDR Bearbeitung sind mir teilweise die Farben etwas „ausgerutscht“ was auch daran liegt, dass ich die knapp 200 Bilder des Films im Batch-Modus produziert habe. (anders wäre es eine unfassbare Arbeit)

Das Tauben Video

Ich hab aus dem Fenster gesehen und zwei schöne große, Tauben Turteln gesehen. „Das musst du filmen!“ hab ich mir gedacht. Gesagt getan – Kamera raus, und ein eine Festbrennweite 200mm mit f1.4 ran und aufnehmen. Allerdings wackelt das krass… also Stativ holen und Kamera drauf. Als das Video fertig war – rein damit in iMovie und n bissl bearbeiten – dann zu Garaband und feine Musik runterlegen. Das Fertige Ergebnis zu YouTube.

google art project

Google Streetview ist ja klar! Das Art Project [1] bringt das ganze jetzt in Innenräume – genauer: in Museen. Ob das nun gut oder schlecht ist – ist streitbar, ohne Zweifel, aber einen entscheidenden Vorteil hat’s: Die Bilder der Bilder (oder Skulpturen) werden mit so enorm hoher Auflösung gemacht, dass man manches Detail sehen kann, was einem bei einem echten Besuch verborgen geblieben wäre. Ich finds Klasse! Achso – es gibt auch einen Bericht darüber in „neues“ vom 3sat [2] [1] http://www.googleartproject.com/ [2] http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=23097