Ernährung, Lebensstil
Kommentare 1

Nektarinen

Moin,

nun ist ja die Nektarinen Zeit und die Preise purzeln weit und breit;
und kommt ein Mensch darauf sich eine zu schneiden, so kommt es vor, dass es manscht und spritz zu den Seiten beiden.

Der Reifegrad is, ganz gewiss, ganz entscheidend für den Erfolg des Genuss.
So hat sich rausgestellt, dass zu Reife Früchte schnell verderben und vergären.
Sind dir Früchte schon sehr weich, so ist es ein recht unsauberes Unterfangen sie zu zerteilen.

So ist es ratsam mittel reifen und auch mittel weichen Früchte zu nehmen.
Diese kann man nun ohne Problem einmal rundherum einschneiden – halbieren – danach vierteln und zu guter letzt achteln.
Nun ist es ein leichtes die Stücke durch seitliches weg biegen – zur Lücke hin – vom Kern zu lösen und zu genießen.

Kategorie: Ernährung, Lebensstil

von

Ludwig Schuster

Sonntagskind und Baustler. Kaffee kann man selber rösten und analoge Fotos kann man mit Kaffee entwickeln. Achja, und Fahrräder baut man auch selber zusammen. Schreibt auf Brennpunkt-F! übers nicht-kochen.

1 Kommentare

  1. Avatar
    hans sagt

    Ich liebe Naktarinen. Nur habe ich die Nektarinenzeit dieses Jahr ja leider völlig verpasst. Schade!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*