Monate: Juni 2009

GEMA gebühren +600%

Die GEMA hat vor die Gebühren zu erhöhen (um ca. 600% !!!). Es gibt eine Petition, die man online mitzeichnen kann. http://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=4517 Bei einer Mitzeichner Zahl von 50.000 bis zum 17. Juli 2009 wird die Petition auf die Tagesordnung des Parlamentes kommen und es wird eine Anhörung der Petitionsstellerin [Update 22.06@07:38] noch 13.691 Stimmen (und noch 4 Wochen Laufzeit…. Weiter so !!!) [Update 22.06@19:38] noch 6.432 Stimmen [Update 02.07@06:18] 84695 Stimmen, die Mindestmenge für eine Anhörung sind damit geschafft! Jetzt steht die Frage den bisherigen Rekord zu brechen, der liegt bei 134015. Die (notwendige) Registrierung erfolgt über eine sichere Verbindung und läßt sich innerhalb von 2 Minuten bewerkstelligen. Sie bildet die Tatsache ab, das man auf einer klassischen Papierpetition (Unterschriftenliste) auch mit Adresse Name und Unterschrift sich eintragen muss. In dieser Petition geht es darum, dass die Gebühreneintreibung und -Verteilung absolut undurchsichtig ist, und im großen und Ganzen nur wenigen Mitgliedern nützt. Es sollen die Geschäftspraktiken der GEMA offen gelegt werden, und eine klar nachvollziehbare Struktur der Geldeintreibung und -Verteilung offen gelegt werden. Wer nicht weis was …

Pinhole Fotografie

Die Idee Fotos ohne optische Systeme sondern nur mittels eines Stecknadelgroßen Lochs aufzunehmen – ist alt. Genaugenommen knapp 1000 Jahre 1)Abu Ali al-Hasan Ibn Al-Haitham (1021) – Schatz der Optik. Modernere Formen sind der Film in der Blechdose oder die Pappschachtel. Das Ganze geht allerdings auch mit modernen digitalen Spiegelreflexkameras 2)weil dort das Objektiv abgenommen werden kann indem man in die Schutzkappe des Kameragehäuses ein Loch mit einer Nadel macht. Ergebnisse können hier betrachtet werden. foto.schustel.cygnus.uberspace.de/ludwigschuster Merke: je größer das Loch, desto mehr Licht (gute Fotos bei geringem ISO) aber auch unschärfere Bilder. Tipp: Großes Loch und mittels eines Papiers, Alufolie was auch immer ein entsprechend angepasstes kleineres Loch. unbedingt vorher nachsehen ob das Loch in der Schutzkappe im Mittelpunkt des Sensors ist, da dies nicht immer auch gleich der Mitte der Schutzkappe ist . Das Loch mit Klebestreifen von innen abkleben – sonst kann Schmutz in das Gehäuse gelangen. Schlussbemerkung: wie immer auf eigene Gefahr 😉 References   [ + ] 1. ↑ Abu Ali al-Hasan Ibn Al-Haitham (1021) – Schatz der Optik 2. ↑ weil …

Safari und Adobe Reader

Wenn man auf einem Mac ein Adobe PDF Produkt (Reader oder Acrobat) installiert, werden danach PDF innerhalb des Safaris nicht mehr mit Vorschau, sondern mit Adobe angezeigt. Wen das stört, der kann in besagten PDF Produkten unter Einstallungen->Internet entsprechend die Einstellung vornehmen, so dass PDF nicht mehr mit Adobe Acrobat angezeigt werden. Wildes löschen in Librarys ist nicht zu empfehlen und unreflektiertes TimeMaschine wiedeherstellen auch nicht. 😉

man pages als PDF

man pages sind ne feine Sache! Wer solch feine Sachen auch als PDF haben möchte kann sich unter MAC OS folgendes in die .profile oder .bash_profile oder sonstwas (je nach dem welche shell man nimmt legen: pman() { PMANFILE=“/tmp/pman-${1}.pdf“ if [ ! -e $PMANFILE ]; then # only create if it doesn’t already exist man -t „${1}“ | pstopdf -i -o „$PMANFILE“ fi if [ -e $PMANFILE ]; then # in case create failed open -a /Applications/Preview.app/ „$PMANFILE“ fi } Welche Shell man grad benutzt, kann man mittels echo $SHELL herausfinden und hier kann man nachlesen, wie die entsprechenden Konfigurationsdateien heißen müssen.