Linux, Technik/Computer
Kommentare 2

Mit Canon i-Sensys MF4150 unter Mac scannen

Kurz und gut zu Begin: mit xsane1)xsane ist ein Projekt, mit dem viele alte Scanner mit Treibern für nicht-Windows Geräte erschlossen werden sollen – xsane ist nicht von den Herstellern geht’s!

Der Reihe nach

ein Solches Gerät hab ich neulich versucht unter MAC (10.6 Snow Leopard) zum Laufen zu bekommen.

Das ist einfach!

Drucken geht mit den Canon eigenen Treibern prinzipiell einwandfrei! Die Funktionen des Gerätes Selber für sich alleine auch. Aber Scannen! Das geht nicht! (nicht ohne weiteres)

Jetzt wird’s kompliziert.

Eine Stundenlange Recherche im Internet hat nichts gebracht. Keiner wusste einen Rat. Viele sind der Meinung dass der Canon MF4150 mit Vuescan laufen könnte – dem ist nicht so!

Achja unter Windows (Virtuelle Maschine) geht’s prima! Is ja auch perfekt darauf eingestellt >:| und Canon macht für Windows wirklich komfortable Software.

Unter Linux geht’s aber auch ohne murren. Der Druckertreiber ist zwar recht spärrlich – aber ausreichend. ABER, der Hammer ist: Scannen geht! Sogar der ADF2)AutomatischeDokumenten(Feed)Einzug!

Wenns unter Linux geht – dann muss es auch unter Mac gehen!

Lösung

Die Lösung ist xsane. Damit bekommt der Mac wenigstens schon mal die notwendigen Treiber. (xsane für Mac gibt’s hier) Man installiert der Reihe nach alle Paketet und achtet danach darauf, dass unter Systemeinstellung->sane der Punkt „pixma“ aktiviert ist.

Software

Prinzipiell sollte jetzt jede Anwendung die SANE oder TWAIN benutzt mit dem MF4150 scannen können.

Digitale Bilder von Mac (bzw. Image Capture)

funktioniert prinzipiell.

  • Wichtig, es sollte im 64Bit Modus laufen (unter 10.6 Snow Leopard)
  • Die Erkennung ist erstaunlich instabil – in (gefühlten) 2 von 10 Fällen „erkennt“ Digitale Bilder den angeschlossenen Scanner nicht (also das SANE Ding)
  • Der ADF geht mit Digitale Bilder nicht

xsane

  • über Macports kann man sich xsane installieren. Das läuft dann zwar unter X11, aber dafür tadellos mit allem was dazu gehört. ADF, Farbe, Volle Auflösung, etc.
  • Ich habe mir aus dem Ports Verzeichnis3)Macintosh HD->opt->local->var->macport->software->xsane->(Versionsnummer)->opt->local->bin die „ausführbare Unix Datei“ auf den Schreibtisch gezogen (kopiert),
  • ein Icon im Internet gesucht und mittels Rechtsklick->Informationen per Darg’n’Drop eingefügt, und das ganze dann
  • im Dock platziert (geht nur in dem Berreich, wo Ordner sind – das es keine „echte“ Anwendung ist)

References   [ + ]

1. xsane ist ein Projekt, mit dem viele alte Scanner mit Treibern für nicht-Windows Geräte erschlossen werden sollen – xsane ist nicht von den Herstellern
2. AutomatischeDokumenten(Feed)Einzug
3. Macintosh HD->opt->local->var->macport->software->xsane->(Versionsnummer)->opt->local->bin
Kategorie: Linux, Technik/Computer

von

Ludwig Schuster

Sonntagskind und Baustler. Kaffee kann man selber rösten und analoge Fotos kann man mit Kaffee entwickeln. Achja, und Fahrräder baut man auch selber zusammen. Schreibt auf Brennpunkt-F! übers nicht-kochen.

2 Kommentare

  1. Avatar
    buggy sagt

    Hast Du irgendwelche besonderen Tricks angewandt?
    Ich versuche schon seit einer Weile Twain-Sane mit Image Capture unter Snow Leopard ans Laufen zu kriegen, aber Image Capture zeigt mir keine Devices an. Ich werd noch irre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*