Allgemein, Linux, Technik/Computer
Kommentare 3

Lilypond unter Mac

Lilypond ist DIE Möglichkeit schicken Notensatz zu TeXen. Warum ist das nun „DIE“ Möglichkeit? Nuja, es geht

  1. recht einfach schnelle gute Ergebnisse in Lilypond zu erzielen, weil z.B. schon alleine
    clef bass c d e f g a b c d e f g als .ly Datei gespeichert dieses Ergebnis liefert:
  2. Es ist möglich sehr einfach auch gleich eine MIDI Datei von den Noten zu erzeugen, so das sich (soweit das mit MIDI möglich ist) auch gleich die Musik anhören lässt. (beim Komponieren gut, aber auch bei Chorwerken, zum lernen des Klanges oder der einzelnen Stimmen)
  3. Lilypond sieht wirklich sehr viel schöner aus, als so manches hochpreisige Programm. … Also das Ergebnis natürlich. Lilypond selbst hat kein grafisches Interface

Das ganze geht natürlich auch auf dem Mac. (Linux ist selbstverständlich, und in den meisten Distributionen auch in den Paketquellen verfügbar; und für Windows gibt es auch recht simple Methoden, die ganz gut Dokumentiert sind.)

Ich beziehe mich bei dieser Anleitung auf diese Quelle, die leider nur noch hier verfügbar ist; deswegen schreibe ich sie (teilweise) neu – dabei versuche ich auch gleich eine brauchbare deutsche Übersetzung.

Man braucht:

  • einen Editor und
  • Lilypond. (Letzteres gibt es hier oder hier)

Der Prozess von der .ly Datei zum fertigen PDF (+ opt. MIDI) ist überall gleich: Erst wird die .ly Datei geschrieben, dann wird selbige mit Lilypond aufgerufen, von Lilypond analysiert und interpretiert und danach entsprechend ausgegeben.

Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten die .ly Dateien unter Mac zu interpretieren/kompilieren:

  • Smultron
    • In Smultron mittels Cmd+B das Kommandofenster öffnen und eine neuen Befehl (Plussymbol oben rechts) mit diesem Inhalt erstellen:
      #!/bin/sh
      /usr/bin/touch %%d -m %%p
      /Applications/LilyPond.app/Contents/Resources/bin/lilypond -dno-point-and-click -ddelete-intermediate-files -o %%d %%p
      /usr/bin/find %%d -newer %%p -name '*.pdf' -exec open {} ;
      /usr/bin/find %%d -newer %%p -name '*.midi' -exec open {} ;
    • Speichern und Fertig. Nun können .ly Dateien in Smultron mit diesem neuen Befehl kompiliert werden.
  • TexShop
    • eine neue Datei Lilypond.engine in ~Library/TexShop/Engine (~=Benutzerverzeichnis) mit folgendem Inhalt erstellen: (wenn Standard die Shell Bash ist)
      #!/bin/bash
      export PATH=$PATH:/Applications/LilyPond.app/Contents/Resources/bin
      lilypond --pdf "$1"

      oder
      #!/bin/tcsh
      set path = ($path /Applications/LilyPond.app/Contents/Resources/bin)
      lilypond --pdf "$1"

      wenn die Standard Shell tcsh ist. (prüfen durch echo $SHELL in der Shell (Terminal.app))
    • dann noch mittel chmod u+x Library/TeXShop/Engine/Lilypond.engine die Datei ausführbar machen und fertig.
    • Nun kann man im TeXShop Quelltext Fenster oben im Dropdownmenü anstatt Latex Lilypond wählen, und somit .ly Dateien kompilieren.

3 Kommentare

  1. Avatar
    Anfänger sagt

    Hallo,
    ich versuche mich seit längerem (mit zunehmender Verzweiflung) an der Einbindung von Lilypond in Texshop mit dem Ziel in einem tex-Dokument auch Notenbeispiele aufführen zu können.
    Nun habe ich diese Anleitung gefunden und befolgt – bis zu dem Punkt „die Datei ausführbar machen“. Wie geht das???
    Oder kann man gar keine Notenbeispiele im tex-Dokument einfügen, außer als Bild o.ä.?
    Vielen Dank für die Hilfe!

    p.s.: … bin absoluter Anfänger!

    • ludwigschuster

      Hallo,
      man kann sehr wohl Noten in TeX Dokumente einfügen – das ist jedoch etwas aufwändiger – siehe dazu in der Lilypond Doku.
      Eine Datei ausführbar machen kann man, in dem man in einem Terminal in das Verzeichnis wechselt, und dann chmod u+x Dateiename eingibt.

  2. Avatar
    venomseo sagt

    You made some decent points there. I looked on the internet for your problem and discovered most people will go along with together with your web site.
    seo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*