Fotografie, Technik/Computer
Kommentare 1

Einbeinstativ Selbstgebaut

Einbeinstative sind eine feine Sache, Schnell und Flexibel. Aber immer noch sind es Stative, die Geld kosten und Gewicht verursachen.
Ein Stativ, was kein Gewicht hat, kein Geld kostet und extrem Flexibel ist – das wäre doch mal eine feine Sache!Gewichtstück

Und – man ahnt es schon; das geht! Das Zauberwort heißt DIY was für DoItYourself steht und übersetzt soviel hießt wie Selber machen.

Man nehme:

  • eine Schraube, die in das Kamerastativgewinde passt
  • ein ETWAS, welches Gewicht hat, groß und flach ist, so kamerastativgewindeschraubedass man drauftreten kann
  • und ein Stück Faden, welcher nicht elastisch ist und die Maße

(Körpergröße – ca. 20 cm.) + ca. 30 cm. als Verknotungsrest

Nun einfach den Faden am einen Ende mit der Schraube und am anderem ende mit dem Gewichtstück verknoten. Die Schraube in das Kamerastativgewinde schrauben, auf das Geichtstück (am Boden liegend) treten und den Faden durch heben der Kamera spannen. Schon hat man ein quasi Einbeinstativ und kann somit einen guten Teil der normalen Zitterei abfangen.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*