Allgemein
Schreibe einen Kommentar

OnlineBanking bequem und einfach – auch am Mac

ja, nun ist es endlich soweit.

Neulich noch war es unmöglich Jameica (eine Java Laufzeitumgebung) und Hibiscus (ein Plugin für Jameica, welches onlinebanking möglich macht) zum arbeiten auf einem Mac zu übereden.
Nun haben beide ein Update erfahren und siehe da – es geht!

Ich habe darüber schon mal berichtet. Nun noch einmal eine kurze Anleitung:

Man muss erst Jameica entacken und idealerweise ins Programmverzeichnis kopieren. Das Hibiscus Plugin einfach auch in Prgogrammverzeichnis kopieren.
Nun muss in den Eigenschaften von Jameica das Hibiscus Plugin eingefügt werden; dazu Jameica im Prorammverzeichnis markieren und mittels Apfel+i die Eigenschaften aufrufen. dort unter Plugins auf das Plus klicken und den Pfad zum Hibiscus Ordner angeben. dann einfach bestätigen und fertig.

Unter MacOS X gibt es noch den Fehler, dass Jameica gleich beim ersten mal ein Passwort haben möchte – was aber nicht sein kann, den es wurde noch nie eins angelegt. um das Problem zu beheben muss der Ordner .jameica im Benutzerverzeichnis mittels rm -r -f ~/.jameica im Terminal gelöscht werden. (deswegen im Terminal, da der zu löschende Ordner „versteckt“ ist. Wer einen anderen Weg kennt versteckte Ordner zu sehen und zu löschen, kann das auch darüber tun.
Nachdem die erledigt ist, startet Jameica Problemlos – jedoch muss man über Datei->Maser Passwort ändern delbiges „ändern, bzw. erst einmal setzen.

Nach dem jetzt alles läuft, muss man noch mittels Plugins->Hibiscus->Einstellungen->HBCI Sicherheitsmedien selbiges einrichten – informationen dazu gibt es Hibiscus-Wiki-Seite-PinTanBanking.
Danach kann man unter Konten selbige aus den Sicherheitsmedien auslesen.

Das Onlinebanking kann beginnen!

Kategorie: Allgemein

von

Ludwig Schuster

Sonntagskind und Baustler. Kaffee kann man selber rösten und analoge Fotos kann man mit Kaffee entwickeln. Achja, und Fahrräder baut man auch selber zusammen. Schreibt auf Brennpunkt-F! übers nicht-kochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*